Unfallkosten

Was kostet ein Unfall?

Was kostet ein Unfall?Unfallkosten werden zwar häufig von der Versicherung übernommen, indirekt fallen die Kosten allerdings über die Versicherungsprämie in der Flotte an. Zudem gehen Schätzungen davon aus, dass jeder Pkw-Unfall durchschnittlich 1.650 Euro an Kosten verursacht, die nicht durch Versicherungen abgedeckt sind, bei Lkw belaufen sich diese Kosten auf 2.900 Euro. Eine genaue Ermittlung der Kosten ist meist schwierig, da die indirekten Kosten oft nicht bekannt sind und erfasst werden. Hierunter fallen zum Beispiel Verwaltungskosten und interne Prozesskosten die bei einem Unfall entstehen, wie z.B. Gespräche mit Versicherungen oder Anwaltskanzleien. Sicherheit bzw. Unfallvermeidung ist daher ein wesentlicher Faktor zur Kostensenkung. Eine Reduzierung von Unfällen im Fuhrpark führt zu:

  • niedrigeren Versicherungsprämien durch sinkende Schadenquoten,
  • höheren Fahrzeugrestwerten,
  • reduzierten indirekten Schadenskosten,
  • weniger Arbeitsausfällen,
  • weniger Personenschäden,
  • sinkenden Reparaturkosten,
  • und einem besserem Image.

Wie helfen Fahrerassistenzsysteme Kosten zu reduzieren?

Fahrerassistenzsysteme können dazu beitragen, dass Unfälle gar nicht erst passieren. Dadurch haben sie auch positive finanzielle Auswirkungen auf:

  • das Schadenmanagement: sinkende Unfall-, Reparatur- und Verwaltungskosten, weniger Kosten für  Ersatzwagen, etc.
  • Versicherungsprämien: sinkende Schadenhäufigkeiten und Schadenhöhe, Versicherungsrabatte beim Einbau von Fahrerassistenzsystemen im Fahrzeug
  • Restwerte: Erhöhung der Restwerte durch zusätzliche Ausstattungen, dadurch werden Abschreibungen reduziert
  • Leasingraten: geringere Leasingraten durch höhere Restwerte
  • Wiederverkaufswert: bessere Verkaufschancen durch Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen
  • Kraftstoffkosten: sparsameres Fahren