Impressum

„bester beifahrer“ ist eine Informationskampagne des Deutschen Verkehrssicherheitsrats und seiner Partner.

Herausgeber:

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Auguststr. 29
53229 Bonn

Telefon: +49 (0)2 28/4 00 01-0
Telefax: +49 (0)2 28/4 00 01-67

Vereinsregister-Nummer VR 3023
Amtsgericht Bonn
USt-IdNr.: DE122276461
info@dvr.de
www.dvr.de

Verantwortlich i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV:
Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer
Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Auguststr. 29
53229 Bonn

Redaktion & Programmierung:
CGW GmbH
Karl-Arnold-Straße 8
47877 Willich
c-g-w.net

info@bester-beifahrer.de

Haftungshinweis:

Alle Inhalte der Website unterliegen dem Urheberrecht. Geschützte Marken und Namen, Bilder und Texte werden auf unseren Seiten nicht als solche kenntlich gemacht. Das Fehlen einer solchen Kennzeichnung bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen freien Namen, ein freies Bild oder einen freien Text im Sinne des Markenzeichenrechts handelt. Weder der DVR noch die Partner der Kampagne übernehmen Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Copyright

Die Inhalte der Internetseiten der Kampagne „bester beifahrer“ sind urheberrechtlich geschützt. Dies gilt für die audiovisuellen Elemente und Daten (wie Fotos, Grafiken, Logos, Musikdateien etc.) wie für alle Texte und sonstigen Daten. Soweit im Einzelfall nicht anders geregelt und soweit nicht fremde Rechte betroffen sind, ist die Verbreitung von Inhalten als Ganzes oder in Teilen davon in elektronischer und gedruckter Form in der Form erwünscht, dass die Quelle (bester beifahrer) und URL (z.B. www.bester-beifahrer.de) genannt werden.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung ist eine kommerzielle Verbreitung der Inhalte nicht erlaubt.

Quellennachweise

Das Copyright für Struktur der Website, Bilder und Texte liegt, soweit nicht anders vermerkt, beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial, bedarf der vorherigen Zustimmung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates.

GSV 1995, in: Allianz Präsentation eSafetyChallenge, Milbrook 2010
Eurogip, on ETSC European Transport Safety Council, PRAISE Project; Doc. 03
EU-CARE Zahlen
DESTATIS, Pressemitteilung Nr. 252, 2010: Unfallreiches Jahr, aber weniger Vekehrstote denn je
www.esafetychallenge.eu
Beratungsstelle für Unfallverhütung (2010): 12. bfu-Forum zum Thema „Fahrer-Assistenz-Systeme“
Unfallforschung der Versicherer, GDV, 2009
Kuehn M., Hummel T., Bende J.: (2009): Benefit Estimation Of Advanced Driver Assistance Systems For Cars Derived From Real-Life Accidents

DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2016

Studie der Unfallforschung der Versicherer, GDV Demonstration von Notbrems- und Auffahrwarnsystemen am Pkw, 2009

Insurance Institute for Highway Safety, Crash Avoidance Potential of Five Vehicle Technologies, IIHS 2008

Studie der Technischen Universität Dresden, Verkehrliche Auswirkungen von ACC auf den Kraftstoffverbrauch, 2004)