Featured Video Play Icon

Notbremsassistent

Der vorausschauende Notbremsassistent warnt den Fahrer vor Kollisionen und hilft, bestmöglich zu bremsen.

Der Notbremsassistent ist permanent im Einsatz.

Der Notbremsassistent ist jederzeit aktiv und kann kritische Situationen erkennen. Er warnt den Fahrer frühzeitig und verschafft ihm wertvolle Zeit zum Reagieren.

Der Notbremsassistent unterstützt beim richtigen Bremsen.

Studien zeigen, dass bei Auffahrunfällen etwa jeder zweite Fahrer nicht stark genug gebremst hat. Erkennt der Notbremsassistent eine kritische Annäherung an ein fahrendes oder stehendes Fahrzeug, so bereitet er eine mögliche Notbremsung vor. Der Notbremsassistent berechnet, wie stark das Fahrzeug abgebremst werden muss, damit die Kollision vermieden werden kann, und warnt gleichzeitig den Fahrer vor der drohenden Kollision. Bremst der Fahrer dann nicht ausreichend stark, erhöht der Notbremsassistent den Bremsdruck auf das erforderliche Maß.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL09uXzI2UG1aVUFNP3JlbD0wJmFtcDtjb250cm9scz0wJmFtcDtzaG93aW5mbz0wIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Der Notbremsassistent hilft Unfälle zu vermeiden

Falls notwendig, kann der Notbremsassistent auch automatisch eine Vollbremsung auslösen, mit dem Ziel, eine mögliche Kollision zu vermeiden. Selbst wenn es zum Auffahrunfall kommt, kann so zumindest die Stärke des Aufpralls verringert und somit das Verletzungsrisiko für die Insassen reduziert werden. Darüber hinaus kann das Auto, wenn es zusätzlich über ein Insassenschutzsystem verfügt, frühzeitig auf die Kollision vorbereitet und Airbags, Sicherheitsgurte und Kopfstützen optimal auf ihren Einsatz eingestellt werden.

Ein System, viele Ausprägungen.

Die funktionale Ausprägung von Notbremsassistenten kann unterschiedlich sein. So gibt es Systeme, die für die Geschwindigkeit im Stadtverkehr optimiert sind, andere funktionieren erst ab einer bestimmten Mindestgeschwindigkeit. Neuere Notbremsassistenten reagieren auch auf Fußgänger oder Radfahrer, einige Systeme erkennen auch herannahende kreuzende Fahrzeuge.
In vielen Situationen können dadurch Kollisionen vermieden oder abgeschwächt und das Verletzungsrisiko signifikant reduziert werden.

Wie funktioniert der Notbremsassistent?

Verschiedene Systemkomponenten liefern dem Bordcomputer wichtige Informationen zum eigenen Fahrzeug und der Umgebung. Erst durch das Zusammenspiel mehrerer Sensoren und teilweise auch Kameras sowie des Bordcomputers funktioniert der Notbremsassistent und die Notbremsung bzw. Unterstützung des Bremsdrucks ausgelöst. Je nach Funktionsweise des verbauten Notbremsassistenten kommen die folgenden Komponenten zum Einsatz:

  • Radarsensoren erfassen Hindernisse vor dem oder neben dem eigenen Fahrzeug.
  • Multifunktionskameras umfassen die Umgebung des Fahrzeugs und helfen, kritische Situationen zu identifizieren.
  • Stereo-Videokameras sorgen dafür, dass das Umfeld dreidimensional erfasst werden kann.
  • Sensoren, welche Pedalstellung und Lenkbewegungen überwachen, liefern dem Notbremsassistenten wichtige Informationen zum Fahrverhalten, so dass Art und Umfang der Bremsunterstützung optimal berechnet werden können.

Einige oder alle dieser Systemkomponenten ergeben im Zusammenspiel den Notbremsassistenten. Sie sorgen dafür, dass sowohl das eigene Fahrzeug mit seiner aktuellen Geschwindigkeit als auch die Abstände zu möglichen Hindernissen permanent überwacht werden. Nur in kritischen Situationen, in denen tatsächlich eine Kollision droht, wird der Notbremsassistent aktiv und macht sich in Form einer optischen oder akustischen Warnung bemerkbar, einer Bremsunterstützung oder einer automatischen Vollbremsung bemerkbar.

Ist der Notbremsassistent mit einem Insassenschutzsystem gekoppelt, helfen weitere Sensoren, das Fahrzeug auf eine unausweichliche Kollision vorzubereiten und die Insassen so bestmöglich zu schützen:

  • Airbag-Steuergeräte
  • Beschleunigungssensoren
  • Drucksensoren

Sinnvolle Ergänzung des Notbremsassistenten: der Linksabbiegeassistent

Sehen statt übersehen: Der Linksabbiegeassistent sorgt für weniger Unfälle beim Abbiegen. Gerade beim Linksabbiegen passiert es schnell, dass andere Verkehrsteilnehmer übersehen werden oder man deren Geschwindigkeit falsch einschätzt. Hier unterstützt der Linksabbiegeassistent: Er überwacht bei niedrigen Geschwindigkeiten den Gegenverkehr wenn der Blinker gesetzt ist, erkennt Kollisionsgefahren und warnt den Fahrer. Der Linksabbiegeassistent bremst bei akuter Gefahr selbsttätig ab.

Notbremsassistent: Ein Assistent, viele Namen

Fahrzeughersteller geben ihren Notbremsassistenten oft eigene Namen; bei der Konfiguration eines Modells mit Notbremsassistent sollte man sich immer vergewissern, ob das Notbremssystem den gewünschten Umfang bieten kann. Eigennamen für den Notbremsassistenten sind zum Beispiel:

  • Active City Stop (Ford)
  • City Safety (Volvo)
  • Collision Mitigation Brake System (Honda)
  • iBrake/intelligent brake (BMW)
  • Front Assist (VW, SEAT, Skoda)
  • Pre-Safe-Bremse (Daimler)
  • pre sense (Audi)

Weiter zum Abstandsregler.