Forschungsprojekt rund um FAS zur Sicherheit von Motorradfahrern

Das französische Test- und Forschungszentrums für Mobilität UTAC CERAM hat gemeinsam mit Verkehrsforschungsinstituten aus Europa, unter anderem auch der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Fahrzeugherstellern und Zulieferern im Rahmen des Forschungsprojekts MUSE Anforderungen an Fahrerassistenzsysteme in Autos entwickelt, um die Straßen für Kraftradfahrer sicherer zu machen. Denn obwohl es vergleichsweise wenig Motorräder gibt – in Deutschland beispielsweise kommen 4,4 Millionen angemeldete Motorräder auf knapp 65 Millionen Pkw -, stellen Kraftradfahrer rund ein Viertel aller Verkehrstoten in Deutschland.

Im Rahmen von MUSE wurden daher typische Unfallszenarien in verschiedenen Tests identifiziert und standardisiert, um daraus Testverfahren zur Bewertung von FAS abzuleiten. Diese Tests sollen schon in drei Jahren fester Bestandteil der EuroNCAP-Tests werden und Verbrauchern damit wichtige Informationen über die Sicherheit von Neufahrzeugen liefern.

Bildnachweis: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V., Bonn